Köpfe, Idole, Grabbeigaben, Gefässe aus den Geburtsstunden der Kunst Afrikas

 
 
 

MAKONDE Terrakotta Maske, 23cm 950,- €

Die MAKONDE leben an der Küste im südöstlichen Tansania. Von Ihnen sind eine Fülle von Helmmasken aus leichtem Holz bekannt.

Die Terrakotta-Masken der MAKONDE waren noch bis in die 1990er Jahre völlig unbekannt und sind auch in der Literatur noch ein Novum. (Schädler 1997) Erst nach und nach tauchten sie in Auktionen auf.

Sie stammen aus den Initiationsriten der Frauen, die auch töpfern und stellen evtl. die Fortführung der alten Tradition Terrakotta-Helmmasken dar. Sieben Köpfe wurden im östlichen Transvaal gefunden und auf die Zeit um 500n.d.Ztr. datiert.

Die Masken wurden wegen ihrer Zerbrachlichkeit evtl. nur vorgezeigt oder über dem Kopf gehalten.

Vor 2000 aus der ehem. Sammlung des etablierten niederländischen Malers Robert Terwind. 

€ 950,00